Analyse von Getränken

  • Überwachung von toxischen Metallen, Pathogenen und produktschädlichen Keimen
  • Analyse von Mineralien, Fetten, Proteinen, Farbe und Trübung
  • Herkunfts- und Speziesanalyse von Wein

Wir helfen Herstellern von nicht-alkoholischen und alkoholischen Getränken sowie Trinkwasser mit analytischen Lösungen, die an die Anforderungen ihrer Labore angepasst werden können, ihre Versprechen für Qualität, Sicherheit und Authentizität zu halten.

Einfachere Authentifizierung Ihrer Angaben

  • Speziesidentifizierung mit maximaler Genauigkeit basierend auf einzigartigen DNA-Sequenzen
  • Schnelle und präzise Isotopenverhältnisanalyse

Bessere Ergebnisse

  • Einfache und stabile Analyse
  • Kosteneffiziente und einfach anzuwendende Technologien
  • Hochdurchsatzanalyse für Vertragslabors
  • Flexible Gerätekonfiguration
  • Minimale Probenvorbereitung
  • Schnellerer mikrobieller Nachweis, inklusive Pathogene sowie Mikroorganismen für die Fermentation, mit optimierten Methoden auf PCR-Basis

Analysieren Sie mit uns

  • Toxische Metalle, Mikro- und Makroelemente (z. B. Ca, K, Na, P)
    AAS, ICP-OES, ICP-MS, C/N/S/X
  • Elementspeziation (z. B. As, Hg)
    LC-ICP-MS
  • Speziesidentifizierung und mikrobieller Nachweis inklusive Pathogene (z. B. Listeria spp.)
    Nukleinsäureextraktionskits, Thermocycler, Real-Time-Thermocycler,
    Detektions-Assays (PCR und Real-Time-PCR)
  • Herkunftsanalyse
    Isotopenverhältnis ICP-MS
  • Farbe, Proteine, Phosphate, Fette und aktive Substanzen
    UV/Vis
  • Gesamt organischer Kohlenstoff und gesamt gebundener Stickstoff
    TOC, TNb
  • GVO-Analyse von Lebensmittelzusatzstoffen
    Nukleinsäureextraktionskits, Thermocycler,
    Real-Time-Thermocycler

Durch den schnellen und einfachen Zugriff auf wichtige Parameter können Sie effizient Rohstoffeigenschaften bewerten, Prozesse
verwalten und Endprodukte wie alkoholische und nicht-alkoholische Getränke sowie Trinkwasser freigeben.

Web-Seminar: Getränkeanalytik

Die industrielle Großproduktion von Getränken stellte die Analytik vor große Herausforderungen. Die Prozessketten hin zum verkaufsfertigen Produkt sind sehr lang und damit steigt die Anzahl möglicher Verunreinigungsquellen. In diesem Web-Seminar erfahren Sie wie Sie Nachweise von verschiedenen Elementen und Elementspezies, TOC (Gesamtkohlenstoff) und CO2 aus Wasser-, Bier-, Wein- und Fruchtsaftproben sicher, schnell und effizient meistern.

Jetzt ansehen

Applikationen

Determination of Element Contents in Wine Using HR-CS Flame AAS

Applikationsschrift

PDF öffnen

Determination of mineral contents in nonalcoholic beverages

Applikationsschrift

PDF öffnen

Speciation of Arsenic in Apple Juice by LC-ICP-MS on PlasmaQuant MS Elite (English)

Applikationsschrift

PDF öffnen

Monitoring Drinking Water Quality with the PlasmaQuant MS (English)

Applikationsschrift

PDF öffnen

Determination of Arsenic Species in Beverages by HPLC-ICP-MS (English)

Applikationsschrift

PDF öffnen

Hochdurchsatz-Analyse von Trinkwasser mit ICP-MS (German)

Applikationsschrift

PDF öffnen

Speed Up Your Work – High-throughput Analysis of Drinking Water with ICP-MS (English)

Applikationsschrift

PDF öffnen

Direct Analysis of Beer by HR ICP-OES

Applikationsschrift

PDF öffnen

Monitoring Drinking Water Quality With HR ICP-OES

Applikationsschrift

PDF öffnen

TOC Determination in Raw and Drinking Water

Applikationsschrift

PDF öffnen

Using SPECORD PLUS for UV/Vis Analysis of Beer: Color

Applikationsschrift

PDF öffnen

Nucleic Acid Extraction from Multiple Sample Types

Applikationsschrift

PDF öffnen

Automated Extraction of DNA from Various Food Samples

Applikationsschrift

PDF öffnen

Messwerte als Gesundheitsvorsorge in der Getränkeanalytik

Verbraucher und Politik werden immer sensibler, was die Beschaffenheit von Lebensmitteln anbelangt. Zu Recht, sind doch Nahrungsmittel ein entscheidender Faktor für Gesundheit und Lebensqualität, während sie gleichzeitig hohe Gesundheitsrisiken bergen. Dies gilt auch und insbesondere für Getränke, allen voran natürlich Trinkwasser. Sie sind für Ernährung und Gesundheit von fundamentaler Bedeutung, liefern lebensnotwendige Nährstoffe. Gerade deshalb wirken sich Verunreinigungen oder Minderwertigkeiten verhängnisvoll aus. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser gilt der Weltgesundheitsorganisation WHO als grundlegendes Menschenrecht und Bestandteil effektiver Gesundheitspolitik.

Strenge Richtlinien – hohe Anforderungen – exakte Getränkeanalytik

Dementsprechend erwarten Verbraucher die besondere Aufmerksamkeit des Gesetzgebers. Diese spiegelt sich weltweit in strengen Gesetzen, Richtlinien und Grenzwerten wider. Hersteller sind wie staatliche und unabhängige Kontrollinstanzen angehalten, Zutaten ebenso wie fertige Lebensmittel mittels modernster Technologie zur Getränkeanalyse engmaschig zu überwachen. Hohe Probenaufkommen sind schnell abzuarbeiten, da zu spät erkannte Verunreinigungen fatale Folgen haben können. Analysiert werden dafür u. a.

  • In großen Mengen schädliche Elemente z. B. im Trinkwasser wie Antimon, Arsen, Bor, Cadmium, Chrom, Kupfer, Blei, Quecksilber, Nickel und Aluminium,
  • Mineralstoffgehalte in alkoholfreien Getränken (Packungsangaben), etwa Calcium, Kalium, Magnesium und Natrium,
  • Metallverunreinigungen, Natrium, Zink, Mangan und Calcium zwecks Qualitätskontrolle in der Brauindustrie,
  • Spezies-Identifizierung, Allergen-Identifizierung auf DNA-Ebene.

Auch für Herkunftsnachweise, etwa zum Aufspüren von Plagiaten oder minderwertigen Produkten, spielt die entsprechende Getränkeanalyse eine wichtige Rolle. Dies dient zugleich dem Schutz der Verbraucher und der Absicherung der Hersteller. Und es betrifft fertige Produkte ebenso wie verwendete Rohstoffe.

Gift oder nicht? Exakte Getränkeanalyse als Antwort

Bei vielen zu analysierenden Bestandteilen gilt Paracelsus‘ „allein die dosis macht das ein ding kein gifft is“: Zu wenig kann zu Mangelerscheinungen führen, zu viel kann u. a. Krankheiten verursachen. Die verschiedenen physikalisch-chemischen Formen vieler Elemente unterscheiden sich bezüglich Mobilität, Toxizität und Bioverfügbarkeit. Einige anorganische Arsenspezies etwa sind hochgiftig, einige organische Arsenspezies deutlich weniger. Dies verdeutlicht die hohen Ansprüche an Genauigkeit, Sensibilität und Diversifizierung von Lebensmittel- und insbesondere Getränkeanalysen. Reine Gesamtmengen oder zu unsensible Messungen sind auch in der Getränkeanalytik oft nicht aussagekräftig genug.

Professionelle Getränkeanalyse mit Analytik Jena

Analytik Jena bietet Ihnen modernste und bewährte Technologie, um Ihre Getränkeanalytik-Prozesse schnell und sicher durchzuführen. Das umfassende Portfolio von Anwendungen zur Getränkeanalyse widmet sich der präzisen, sensiblen und spezifischen Ermittlung von Parametern der Sicherheits- und Produktqualitäts-Kontrolle, u. a.

  • Pathogenanalyse
  • Detektion auf gelöste Pigmente (z. B. Farbmessung)
  • Herkunftsnachweis/Lebensmittelechtheit
  • Qualitätsparameter in der (Trink)Wasseranalyse (UV/Vis)

Mit den Lösungen von Analytik Jena – standardisiert oder bei Bedarf individuell auf Ihren Bedarf maßgeschneidert – erledigen Sie Ihre Aufgaben der Getränkeanalytik zuverlässig und zügig und sorgen so für sichere, unbedenkliche Lebensmittel.

Kontakt

Analyse von Speiseölen

Mehr erfahren

Analyse von Milch und Milchprodukten

Mehr erfahren

Analyse von Fleisch und Meeresfrüchten

Mehr erfahren

Analyse von Getreide und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnisse

Mehr erfahren

Allgemeine Lebensmittelanalyse

Mehr erfahren