Image Teaser AAS Lab Fade

High Tech für den Nachwuchs Analytik Jena-Geräte sind im Forschungszentrum für Agrarwesen der Provinz Zhejiang fast vollzählig versammelt. Und davon haben alle etwas.

Analytik Jena China

Gründung

2001

Zeitzone

UTC +6

Mitarbeiter

129

Währung

YUAN

In China ist Analytik Jena in einzelnen Bereichen Marktführer – trotz starker Binnenkonkurrenz. Gegründet wurde der chinesische Zweig im Jahr 2001. 129 Mitarbeiter wirken an fünf Niederlassungen – und jede Himmelsrichtung ist vertreten: Der Hauptsitz Beijing liegt im Norden, Shanghai im Osten, Shenyang im Nordosten, Chengdu im Westen und Guangzhou im Süden.

Analytik Jena-Geräte sind im Forschungszentrum für Agrarwesen der Provinz Zhejiang fast vollzählig versammelt. Und davon haben alle etwas.

 

"Die Akademie nutzt fast die gesamte Bandbreite unserer Technologien." Das sagt Tai Zhao, Managing Director von Analytik Jena in China. Gemeint ist die Akademie für Agrarwissenschaft in Hangzhou, wo mehr als 30 Analytik Jena-Geräte im Einsatz sind. Seit 2004 besteht die Geschäftsbeziehung. "Uns verbindet Partnerschaft, eher schon Freundschaft", schätzt Tai Zhao ein.

 

Mehr als 1.000 Mitarbeiter arbeiten dort auf allen Gebieten der landwirtschaftlichen Forschung – in aller Tiefe und in aller Breite. Die staatliche Einrichtung der Provinz Zhejiang widmet sich der Grundlagenforschung, beispielsweise der Gentechnik, ebenso wie der Erforschung von Saatgut und Böden, aber auch den Pflanzenschutz- und Düngemitteln.

Öffentliche Unterrichtsangebote kommen hinzu, für Schulklassen und Studierende, um den Nachwuchs an diese Themen heranzuführen. Analytik Jena beteiligt sich nach Kräften, sucht gemeinsam mit den Wissenschaftlern nach den bestmöglichen Lösungen für jede Applikation, bietet Service und Ersatzteile vergünstigt an, setzt mit Seminaren eigene Akzente. "Mit unserer Unterstützung dienen wir dem Gemeinwohl", erklärt der CEO für China, "wir geben der Gesellschaft etwas zurück."

Mit den Atomspektroskopen, sechs Analysatoren für organischen Kohlenstoff und Stickstoff, mehr als 20 PCR/qPCR-Geräten zur DNA-Sequenzierung, einem Gene Theatre, dem Pipettier-Roboter CyBio FeliX und einem ICP-MS-Gerät ist das Institut geradezu zur Leistungsschau für Analytik Jena geworden. Und als Nebeneffekt geraten Analytik Jena-Geräte ins Blickfeld von Multiplikatoren – und Wissenschaftlern von morgen.

»Wir stellen uns in den Dienst des wissenschaftlichen Nachwuchses.«

Tai Zhao, Managing Director

Bei der Arbeit in China …

… geht es nicht allein darum, Geräte abzusetzen, sondern auch um deren richtige Bedienung. Auf dem Stundenplan von Analytik Jena in China stehen jährlich mehr als 20 Seminarveranstaltungen, die mit 100 bis 200 Teilnehmern stets gut besucht sind. Die Hä lfte davon – Stammebenso wie Neukunden – arbeitet im Staatsdienst, etwa bei Gesundheitsämtern oder Petrochemiekonzernen.

Nach dem Handschlag …

… wird der Geschäftsabschluss mit einem Toast besiegelt, mit dem Maotai-Schnaps aus der Provinz Guizhou, der aus roter Hirse und Weizen gebrannt und dessen Qualität mit der Atomabsorptionsspektrometrie von Analytik Jena geprüft wird. Auch bei der Jahresversammlung, bei der alle Analytik Jena-Mitarbeiter zusammenkommen, fließt davon reichlich. Allerdings nicht 2020, da man sich pandemiebedingt virtuell traf.

Nach der Arbeit …

… ist Essen Religion, auch im Wirtschaftsleben. Die harte Arbeit des Tages wird mit einem gemeinsamen Essen mit den Kollegen belohnt, bei dem man sich des gegenseitigen Respekts versichert. Dabei gilt: Pünktliches Erscheinen ist Pflicht!

Im Geschäftsleben …

… öffnet Carl Zeiss noch immer Türen. Der Jenaer Optikpionier, zu dessen Erben auch Analytik Jena zählt, steht im Reich der Mitte bis heute als Garant für "made in Germany", die Qualität aus Deutschland.

In my element

Tai Zhao

Managing Director Analytik Jena China, Beijing

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn ich einen Dankesbrief erhalte. Ich stehe Analytik Jena in China seit fast 20 Jahren vor und solche Momente machen mich glücklich.

Privat bin ich in meinem Element …
… beim Kartenspiel Gou Ji mit Kollegen und Freunden, das zu sechst mit vier Kartendecks gespielt wird.

Zur Geburtstagsfeier …
… bringe ich Maotai mit, den Schnaps, der auch als offi zielles Botschaftsgeschenk gilt, und das Musikvideo von unserer Jahresversammlung.

Wang Yuemin

Application Support Manager, Shanghai

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn unser Team harmonisch zusammenarbeitet, wenn wir eine MarketingAktion gestemmt oder ein heißes Eisen erfolgreich geschmiedet haben.

Privat bin ich in meinem Element …
… wenn ich in den Ferien verreise. Ich tauche gern in Landschaften und Kulturen ein, die ich noch nicht kenne.

Zur Geburtstagsfeier …
… würde ich ein chinesisches Mahl bereiten.

Zhang Yun

Sales Manager of North China, Zhengzhou City

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn ich weiß: Wir haben den Auftrag bekommen.

Privat bin ich in meinem Element …
… ebenfalls mit meinen Kollegen, im lockeren Austausch und beim Jahrestreffen meiner Firma.

Zur Geburtstagsfeier …
… würde ich einen Toast auf das Unternehmen ausbringen: Alles Gute zum Geburtstag, möge das Unternehmen in eine immer bessere Zukunft wachsen und gedeihen.

Xu Shengyu

Service Engineer for Life Science, Shanghai

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn ich Kunden dabei helfe, eine passgenaue Lösung für ihre Fragestellung zu finden.

Privat bin ich in meinem Element …
… beim Musik hören, ganz für mich.

Zur Geburtstagsfeier …
… würde ich chinesische Kalligraphiestifte beisteuern, damit sich alle an chinesischer Schrift versuchen können.