Datenschutzrechtliche Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten im Rahmen der geschäftlichen Kontaktaufnahme

Mit den folgenden Informationen möchten wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten informieren. 

I. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und wer ist der Datenschutzbeauftragte?

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist
Analytik Jena GmbH
Konrad-Zuse-Straße 1
07745 Jena
Tel.: +49 3641 77 70
E-Mail: datenschutz.team@analytik-jena.com

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten unter jrulewicz@agor-ag.com


II. Welche Daten nutzen wir und woher stammen diese? 

Wir verarbeiten folgende personenbezogene Daten:

  • Titel, Vorname, Name
  • Ggf. Position im Unternehmen 
  • Firma
  • Kontaktdaten (dienstliche E-Mail, dienstliche Telefonnummer)

Die vorgenannten Daten erhalten wir im Rahmen der Kontaktanbahnung durch Sie oder Mitarbeiter der Analytik Jena GmbH oder deren Tochterunternehmen, bspw. durch 

  • Übergabe Ihrer Visitenkarte an Mitarbeiter der Analytik Jena GmbH oder deren Tochterunternehmen, 
  • persönliche Gespräche und mündliche Mitteilung Ihrer Daten, 
  • telefonische oder persönliche (vor Ort) Akquise durch Mitarbeiter der Analytik Jena GmbH oder deren Tochterunternehmen, 
  • Onlinerecherche nach öffentlich zugänglichen Kontaktdaten, deren Verwendung nicht ausdrücklich widersprochen wurde,
  • Ihre telefonischen Anfragen.


III. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage? 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). 

Ihre Daten benötigen wir für die Geschäftsanbahnung und die Übermittlung hierfür erforderlicher Informationen. Darüber hinaus findet weder eine weitere Verwendung noch eine Weitergabe Ihrer Anmeldedaten an unberechtigte Dritte statt. So findet auch keine Veröffentlichung Ihrer personenbezogenen Daten statt.

Rechtsgrundlage für die Datenerhebung und Datenverarbeitung Ihrer Daten ist Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. b DSGVO. Begründet ist die Rechtsgrundlage darin, dass diese Daten im Rahmen vorvertraglicher Maßnahmen oder zur Erfüllung eines Vertrages erforderlich sind.

Rechtsgrundlage für die Datenerhebung und Datenverarbeitung Ihrer Daten ist zudem das berechtigte Interesse im Sinne des Art. 6 Abs.1 S.1 lit. f DSGVO. Die vorgenannten Gründe stellen unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung dar. 

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Marketing, Werbung, Newsletterversand) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit unter jrulewicz@agor-ag.com widerrufen werden. Wir weisen darauf hin, dass der Widerruf einer Einwilligung erst für die Zukunft wirkt und nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten berührt.

 

IV. Widerspruchsrecht 

Sie haben das Recht, gegen die Verarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. f. DSGVO Widerspruch zu erheben. Der Widerspruch ist zu richten an: jrulewicz@agor-ag.com

V. Datenzugriff: Wer erhält Ihre Daten? 

Zugriff auf Ihre Daten erhalten Mitarbeiter der Analytik Jena und ggf. deren Tochterunternehmen, soweit diese die Daten zur Erreichung des Zweckes benötigen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken Daten erhalten. Für den Fall, dass eine Datenweitergabe an Dritte außerhalb unseres Unternehmens erforderlich ist, findet diese nur statt, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie als Kunde eingewilligt haben oder ein berechtigtes Interesse besteht. 

VI. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert? 

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange dies für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. 

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist erforderlich zu folgenden Zwecken: 

  • Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten, die sich z.B. ergeben können aus: Handelsgesetzbuch (HGB), Abgabenordnung (AO), Kreditwesengesetz (KWG), Geldwäschegesetz (GwG) und Wertpapierhandelsgesetz (WpHG). Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen in der Regel zwei bis zehn Jahre. 
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195 ff des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt. 

VII. Welche Datenschutzrechte haben Sie? 

Als Betroffener haben Sie

  • das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, 
  • das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, 
  • das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, 
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, 
  • das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO 
  • sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. 

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG-neu. 

Die Betroffenenrechte können unter den oben genannten Kontaktdaten formfrei geltend gemacht werden. 

Es besteht ferner ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG-neu). 

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. 

VIII. Weitere Informationen 

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Empfänger in einem Drittland (außerhalb der EU) oder an eine internationale Organisation ist vorgesehen. Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (sogenannte Drittstaaten) findet statt, soweit 

  • es zur Ausführung Ihrer Aufträge erforderlich ist 
  • es gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. steuer-rechtliche Meldepflichten) oder 
  • Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben. 

Es besteht keine automatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling). 

Es ist weder vertraglich noch gesetzlich vorgeschrieben, dass die Daten bereitgestellt werden und es gibt auch keine Verpflichtung dazu.