Abwasserüberwachung Schwermetalle in industriellen Abwässern & Schlämmen

Analytik von Schwermetallen in industriellem Abwasser und Schlämmen

Mit weltweit fortschreitender Industrialisierung steigt die Menge an Schwermetallen, die in die Umwelt abgegeben werden. Einige dieser Metalle sind toxisch und drohen Böden und Wasserkreisläufe zu belasten. Die Gefahr von verunreinigtem Trinkwasser und Lebensmitteln erhöht sich und damit auch das Gesundheitsrisiko für weite Teile der Bevölkerung. Die stetige Kontrolle von industriellen Abwässern und Schlämmen auf Schwermetalle wie Cadmium (Cd), Blei (Pb), Nickel (Ni), Kupfer (Cu), Zink (Zn) oder Chrom (Cr) ist daher unerlässlich. Die Methoden müssen jedoch schnell sein, einfach zu handhaben und reproduzierbare Ergebnisse liefern, um eine effiziente Umweltüberwachung zu ermöglichen. Es geht dabei nicht nur um den Nachweis der Einhaltung von gesetzlichen Grenzwerten, sondern auch um zuverlässige Entscheidungsgrundlagen für das Eingreifen bei drohenden Umweltgefahren.

Schwermetalle in industriellen Abwässern sicher bestimmen

Viele Schwermetalle wie Pb, Cd, Ni, Cu, Zn oder Cr gelangen durch industrielle Abwässer in die Umwelt. Die Kontrolle dieser Abwässer ist eine Routineaufgabe. Ein einfacher Weg, diese Schwermetalle nachzuweisen, ist die Flammen-AAS. Sie ist eine bewährte und kostengünstige Technologie, die seit vielen Jahrzehnten in der Umweltüberwachung zum Einsatz kommt. Analytik Jena hat die Technologie im Laufe der Jahre immer weiter verfeinert und bietet Kunden heute das fortschrittlichste AAS-Portfolio aller Anbieter. Der Durchsatz und die Nachweisstärke einiger AAS-Geräte von Analytik Jena nähern sich der klassischen ICP-OES an – ohne dabei, vor allem bei den Sekundärkosten, in die Kostenregionen der ICP-OES zu klettern. Der Nachweis von Schwermetallen in industriellen Abwässern mit dem novAA 800 F soll hier exemplarisch zeigen, wie effektiv die AAS-Technologie für diese Umweltanwendung sein kann: Die Flammen-AAS-Methode wurde hier für die Bestimmung von unter anderem Cd und Pb genutzt. Die direkte Analyse dieser Elemente aus industriellen Abwässern ohne aufwendige nasschemische Vorbereitung ist der Wunsch vieler Anwender. Das novAA 800 F meistert diese Aufgabe problemlos, wie mittels eines industrietypischen zertifizierten Referenzmaterials gezeigt werden konnte.

In der ausführlichen Application Note erhalten Sie eine detaillierte Methodenbeschreibung dieser Anwendung.

Download AppNote

Nachweis von Schwermetallen in industriellen Schlämmen

Es besteht die Gefahr, dass Schwermetalle wie Cd, Pb, Cr Ni oder Cu auch durch Abwasserschlämme aus Industrieanlagen in die Umwelt gelangen. Die Überwachung und Analytik dieser Schlämme ist der Schlüssel zur Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte und Umweltstandards und erlaubt zudem das gezielte Eingreifen bei potenziellen Umweltgefahren. Für die Routineanalytik von Elementen wie unter anderem Cd und Pb in Klärschlämmen und anderen industriellen Schlämmen ist die Flammen-AAS eine einfache und robuste Analysemethode. Sie eignet sich besonders für Labore mit moderatem Probenaufkommen. Eine Beispieluntersuchung von industriellen Schlämmen mit dem novAA 800 F von Analytik Jena demonstriert das auf eindrucksvolle Weise: Cd, Pb und einige andere Schwermetalle sollten in Schlammproben nachgewiesen werden. Proben aus industriellen Schlämmen sind oft Hochmatrix-Proben, die ein erhöhtes Probenverschleppungsrisiko für herkömmliche Analysatoren bedeuten. Das novAA 800 F minimiert das Verschleppungsrisiko und sorgt für einen effizienten Nachweis der Schwermetalle – ohne aufwändige nasschemische Probenvorbereitung.

Ausführliche Informationen zur Methode finden Sie in unserer Application Note.

Download AppNote

Ideale Elementanalytik von Schlämmen und Abwässern mit AAS und ICP-MS

Für die Routineanalytik von industriellen Schlämmen und Abwässern auf toxische und öko-toxische Elemente bietet wir Ihnen eine große Bandbreite an Lösungen. Die technologische Grundlage bildet hierbei unser weltweit führendes Produktportfolio für die Elementanalytik. Vor allem die Flammen-AAS für die Routinekontrolle von mittleren Schwermetallkonzentrationen sowie die ICP-MS für die Spuren- und Speziationsanalytik von Schwermetallen bieten sich für die Analytik in industriellen Abwässern und Schlämmen an. Systeme wie PlasmaQuant MS, contrAA 800 oder novAA 800 zeichnen sich durch besonders hohe Langlebigkeit, Nachweisstärke sowie geringe Wartungs- und Betriebskosten aus. Sie lassen sich zudem Dank einem umfangreichen Zubehörangebot auf nahezu jede Applikation detailliert anpassen.

Beratung anfordern

Wie können wir Ihnen helfen?*

Bitte wählen Sie eine oder mehrere Optionen

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.