Zuverlässige Bestimmung von Gesamtchlor in Palmöl mit dem multi EA® 5000 Elementaranalysator

10.11.2017 | Produktinformation

Jena, 13. November 2017 — Palmöl wird in der Lebensmittelindustrie vielseitig eingesetzt, zum Beispiel in Produkten wie Margarine, Brotaufstrichen, Schokolade oder pur als Öl. In verschiedenen Studien, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, wurde 3–Monochlorpropan–1, 2–diol (3–MCPD)–Fettsäureester in raffinierten Palmölen nachgewiesen, welches in Verdacht steht das Krebsrisiko zu erhöhen. 3–MCPD wird gebildet, wenn Fette und Öle, die organisch und anorganisch gebundenes Chlor enthalten, hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Dies geschieht oft während des Raffinationsprozesses. Mithilfe der Elementaranalyse, welche die oxidative Verbrennung mit der mikro–coulometrischen Detektion koppelt, ist eine einfache Risikobewertung für die 3–MCPD–Bildung möglich, indem der Chlorgehalt in Rohpalmöl und verschiedenen Prozessströmen überwacht wird.

Der Elementaranalysator multi EA® 5000 der Analytik Jena bietet eine schnelle, sichere und zuverlässige Lösung für die Analyse von Cl–Spuren in Palmöl und verwandten Matrices. Mit dem automatischen Schiffchenvorschub und seiner Flammensensor-Technik ist ein zeit– und matrixoptimierter Aufschluss realisiert, der die quantitative Verbrennung jeglicher Probenkomponente gewährleistet.

Lesen Sie mehr dazu unter www.analytik-jena.de/de/food-and-ag.html.

Analyse von Cl-Spuren in Palmöl und verwandten Matrices.

Die Analyse von Cl-Spuren in Palmöl und verwandten Matrices mit dem Elementaranalysator multi EA® 5000 der Analytik Jena.


Kontakt

Dana Schmidt
Pressesprecherin
+49 (0) 36 41  77-92 81presse@analytik-jena.de

Kontaktaufnahme