Qualität von Milchsäure — Stickstoff, Schwefel und Chlor jetzt Matrix-unabhängig bestimmen

25.10.2018 | News

Jena, 25. Oktober 2018 — Milchsäure gehört zu den beliebtesten Biochemikalien der Welt, vor allem in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie. Sie dient als Ausgangsmaterial für die Produktion von nachhaltigen Biopolymeren und ist konservierender, geschmacksverstärkender oder pH-Wert-regulierender Bestandteil in vielen Lebensmitteln. Eine hohe Qualität der Milchsäure ist entscheidend für nachfolgenden Produktionsprozesse sowie die Qualität des fertigen Produkts. Verunreinigungen gilt es daher konsequent zu vermeiden.

Zur Analyse von Milchsäure auf die Elemente Chlor, Schwefel und Stickstoff gibt es verschiedene Lösungen, aber nur eine für die optimale Analyse: Der multi EA 5000 von Analytik Jena. Dieser Elementaranalysator macht es nicht nur den Anwendern einfach, er zeigt auch die zuverlässigste Performance bei der Analyse organischen Ausgangsmaterials. Ein neuartiger Flammensensor des multi EA 5000 erkennt automatisch die optimale Verbrennungstemperatur für jeden Matrix-Typ. In Kombination mit nachweisstarken Detektionssystemen sind so beste Analyseergebnisse garantiert. Die zeitaufwendige Probenvorbereitung entfällt mit dem multi EA 5000 komplett, unabhängig vom Verbrennungsverhalten der Probenmatrix.

Unternehmen und Auftragslabore der Lebensmittel-und Kosmetikindustrie benötigen Analyseinstrumente, die sich nahtlos in die bestehenden Prozessketten eingliedern, keine Effizienzverluste verursachen und verlässliche Ergebnisse liefern. Der multi EA 5000 erfüllt all das und bringt zusätzlich hohen Anwenderkomfort ins Labor.

Weitere Informationen zur Milchsäureanalyse mit dem multi EA 5000 finden Sie unter www.analytik-jena.de/multiEA/AppNotes.

Zeitaufwendige Probenvorbereitung entfällt mit dem multi EA 5000 komplett, unabhängig vom Verbrennungsverhalten der Probenmatrix.

Qualität von Milchsäure – Stickstoff, Schwefel und Chlor jetzt Matrix-unabhängig bestimmen. Zur Analyse von Milchsäure auf die Elemente Chlor, Schwefel und Stickstoff gibt es verschiedene Lösungen, aber nur eine für die optimale Analyse: Der multi EA 5000 von Analytik Jena.


Kontakt

Dana Schmidt
Pressesprecherin
+49 (0) 36 41  77-92 81presse@analytik-jena.de

Kontaktaufnahme

Der Analytik Jena-Newsletter informiert Sie regelmäßig über:

Nichts mehr verpassen