Analytik Jena und BAM vereinbaren Forschungskooperation

27.11.2017 | News

Jena, 28. November 2017 – Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und die Analytik Jena AG haben eine umfangreiche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung für die optische Spektrometrie im Bereich der Elementanalytik vereinbart. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am Freitagnachmittag von beiden Seiten in Berlin unterzeichnet.

Im Mittelpunkt der Forschungsbemühungen beider Partner werden künftig neue Gerätentwicklungen und Applikationen für die Elementbestimmung stehen. Die Teams werden dabei gemeinsam an der Weiterentwicklung der Grundlagen und Methoden der hochauflösenden Absorptionsspektrometrie für die Bestimmung von Atom- und Molekül-Konzentrationen im Ultraspurenbereich arbeiten.

„Im Rahmen unserer Forschungsaktivitäten ist es uns wichtig, uns mit Partnern aus dem wissenschaftlichen und dem Umfeld der Anwender eng zu vernetzen und diese Partner im Ideen- und Entwicklungsprozess frühzeitig mit einzubeziehen“, sagte Ulrich Krauss, CEO der Analytik Jena AG. „Wir wollen marktfähige Produkte aus dem Wissensverbund und -transfer bestehend aus Kunden und im Schulterschluss mit Partnern aus Forschungseinrichtungen entwickeln.“

BAM-Präsident Prof. Ulrich Panne ergänzt: „Wir freuen uns, durch gemeinsame Forschungsarbeiten mit der Analytik Jena AG die Analytik mit High-Resolution Continuum Source AAS (HR-CS AAS) weiterentwickeln zu können. Dies bietet vielfältige Möglichkeiten auch für unseren wissenschaftlichen Nachwuchs.“

Über die BAM

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die BAM forscht, prüft und berät zum Schutz von Mensch, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus aller Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen. Dazu werden Substanzen, Werkstoffe, Bauteile, Komponenten und Anlagen sowie natürliche und technische Systeme von volkswirtschaftlicher Dimension und gesellschaftlicher Relevanz erforscht und auf sicheren Umgang oder Betrieb geprüft und bewertet. Die BAM entwickelt und validiert Analyseverfahren und Bewertungsmethoden, Modelle und erforderliche Standards und erbringt wissenschaftsbasierte Dienstleistungen für die deutsche Wirtschaft im europäischen und internationalen Rahmen. Die BAM setzt und vertritt für Deutschland und seine globalen Märkte hohe Standards für Sicherheit in Technik und Chemie zur Weiterentwicklung der erfolgreichen deutschen Qualitätskultur „Made in Germany“.


Kontakt

Dana Schmidt
Pressesprecherin
+49 (0) 36 41  77-92 81presse@analytik-jena.de

Kontaktaufnahme