Analytik Jena spendet hochwertige Analysenmesstechnik an notleidende Universität in der Ukraine

02.07.2015 | News

Jena/Vinnitsa, 2. Juli 2015 – Die Analytik Jena AG unterstützt die wissenschaftliche Ausbildung in der krisengeschüttelten Ukraine. Die Nationale Universität Donezk, die kürzlich aus der umkämpften Heimatstadt in das in der Westukraine gelegene Vinnitsa umziehen musste, erhielt nun eine umfangreiche Gerätespende aus Jena.

„In der Universität fehlt es in Anbetracht der schwierigen Rahmenbedingungen an technischer Ausstattung in allen Bereichen, so auch an  Analysenmesstechnik zur Forschung und Weiterbildung der Studenten und Wissenschaftler. Wir freuen uns, dass wir Geräte in die Ukraine liefern konnten. Dort werden sie dringend gebraucht“, sagte Torsten Olschewski, Leiter des Geschäftsbereichs Analytical Instrumentation bei der Analytik Jena AG.

„Ich bedanke mich ganz herzlich für diese Spende von Analytik Jena. Die Studenten der Fakultät für Chemie der Universität Donezk erhalten damit die notwendige Ausstattung, um sich auf ihrer wissenschaftlichen und beruflichen Laufbahn ausbilden zu lassen. Das ist ein kleiner Schritt auf einem sehr langen Weg der Entwicklung unseres Landes. Ich bin extrem dankbar dafür“, sagte Oleksandr Vypirailenko vom ukrainischen Vertriebspartner Mixlab, der die Auslieferung der Geräte übernahm.

Insgesamt stellte Analytik Jena zehn Spektralphotometer der Marken SPEKOL® und SPECORD®, die für die Reinheitskontrolle und Materialanalyse eingesetzt werden, sowie ein Atomabsorptionsspektrometer der Marke Vario 6 zur Elementspurenanalyse bereit.

Die umfangreiche Gerätespende aus Jena kommt den Studenten der Fakultät für Chemie der Nationale Universität Donezk zugute.


Kontakt

Dana Schmidt
Pressesprecherin
+49 (0) 36 41  77-92 81presse@analytik-jena.de

Kontaktaufnahme

Der Analytik Jena-Newsletter informiert Sie regelmäßig über:

Nichts mehr verpassen