Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG: Analytik Jena gibt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2008/2009 bekannt

10.11.2009 | Ad-hoc-Mitteilung
  • Umsatzsprung im Instrumentengeschäft auf über 71,0 Mio. EUR
  • Operatives Ergebnis (EBIT) um 34,0 % auf 6,3 Mio. EUR gesteigert
  • Ergebnis pro Aktie durch höhere Steuerquote im Vergleich zum Vorjahr belastet

Jena, 10. November 2009 — Die Analytik Jena AG (Frankfurt DE0005213508, Prime Standard: AJA) behielt auch im Geschäftsjahr 2008/2009 ihr wesentliches Ziel im Blick und setzte ihren Wachstumskurs trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen fort. Dies gab das Unternehmen heute im Rahmen der Deutschen Eigenkapitalkonferenz in Frankfurt am Main bekannt.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008/2009 erzielte der Hersteller analytischer, bioanalytischer und optischer Systeme und Anwendungen im Instrumentengeschäft einen Umsatz von 71,2 Mio. EUR (Vorjahr 53,1 Mio. EUR). Damit verzeichnete das Unternehmen in seinem Kerngeschäftsfeld inklusive der erworbenen Tochterunternehmen CyBio AG und Biometra GmbH ein Umsatzwachstum von 34,1%. Das rein organische Wachstum betrug 10,3 %. In den Segmenten analytical solutions und bio solutions legte Analytik Jena deutlich zu, während der Bereich optical solutions unter dem Niveau des Vorjahres abschloss.

Das operative Ergebnis (EBIT) konnte um 34,0 % auf 6,3 Mio. EUR (Vorjahr 4,7 Mio. EUR) erhöht werden, was einer EBIT-Marge von 8,9 % entspricht. Das Vorsteuerergebnis (EBT) legte im Berichtszeitraum von 2,9 Mio. EUR im Vorjahr auf über 4,0 Mio. EUR zu.

Ebenfalls sehr positiv entwickelte sich mit knapp 6,0 Mio. EUR der operative Cashflow, der im Vorjahr noch mit einem negativen Wert von -1,7 Mio. EUR ausgewiesen worden war.

Zum Ergebnis pro Aktie liegen dem Unternehmen heute noch keine belastbaren Kennzahlen vor. Hintergrund sind noch zu prüfende Steuerbelastungen durch Tochterunternehmen im Ausland. Gerechnet werden muss mit einer höheren Steuerbelastung als im Vorjahr, so dass das Ergebnis pro Aktie voraussichtlich in der Nähe des Vorjahreswertes liegen wird.

Angesichts der sich konsolidierenden Weltwirtschaft und der positiven Branchenprognosen rechnet Analytik Jena damit, auch im kommenden Geschäftsjahr seine positive Entwicklung fortsetzen und in Summe weiter wachsen zu können.

Die in der Mitteilung aufgeführten Kennzahlen sind vorläufig. Die endgültigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2008/2009 (zum 30. September) gibt der Konzern am 17. Dezember 2009 bekannt.


Kontakt

Dana Schmidt
Pressesprecherin
+49 (0) 36 41  77-92 81presse@analytik-jena.de

Kontaktaufnahme