Success Storys

Success Storys

Die Analytik Jena setzt konsequent auf langfristige Kundenbeziehungen, die weit über Einzelgeschäfte hinausgehen. Wir stellen dem Kunden unser Anwenderwissen dort zur Verfügung, wo er es braucht. Und lernen von ihm. Eine Win-win-Situation — wie unsere Success Storys zeigen.

Berliner Biotech-Unternehmen Minerva Biolabs setzt auf Extraktionsautomat InnuPure® C16

Berliner Biotech-Unternehmen Minerva Biolabs setzt auf Extraktionsautomat InnuPure® C16

„Wir verwenden das Gerät für die unterschiedlichsten Probenmaterialien — und die DNA-Ausbeute ist gleichbleibend hoch. Das Gerät hat sich in allen Fällen, auch im Dauerbetrieb, als sehr robust erwiesen. Wir wenden seit seiner Etablierung kaum noch manuelle Methoden an“, so Dr. Dirk Vollenbroich, Geschäftsführer der Minerva Biolabs GmbH, dem Marktführer in der Entwicklung und Vermarktung von molekularbiologischen Kits für die Kontrolle mikrobieller Kontaminationen …

Lesen Sie jetzt, wie Minerva Biolabs seine DNA-Ausbeute optimiert »

TOC-Analyse von Abwässern bei der Dow Chemical Company

TOC-Analyse von Abwässern bei der Dow Chemical Company

„Der multi N/C® 3100 ist zur Analyse aller Arten von Wasser bestens geeignet – vom Reinst- und Trinkwasser bis hin zum Industrieabwasser. Das Gerät ist robust und ein echtes Routinegerät“, sagt Dr. Ralph Zimmer, Lead Analytical Manager bei Dow in Böhlen. Am Anfang war Wagemut: Beim ersten Auftrag von Dow vor der Jahrtausendwende hatte Analytik Jena erst begonnen, sich ihre Märkte zu erschließen. Heute greifen Unternehmen der Dow-Gruppe weltweit auf Analysenmesstechnik aus Jena zurück …

Lesen Sie jetzt die ganze Success Story über die TOC-Analyse bei Dow »

Lesen Sie jetzt, wie Dow bei der Elementaranalyse Zeit und Geld spart

Ultraspurenanalyse von Stickstoff, Schwefel und Chlor bei der Dow Chemical Company

„Jede Probe wird vollständig und rückstandsfrei verbrannt. Das ist die beste Voraussetzung für zuverlässige Messergebnisse. Gleichzeitig sparen wir viel Zeit bei der Methodenentwicklung, denn dank des Flammensensors kann jede Probe in variabler Menge ohne genaue Kenntnis ihrer Verbrennungscharakteristik einfach und schnell oxidiert werden”, sagt Peter Frenzel, Leiter Analytik und Qualitätsmanager bei Dow, über die Arbeit mit dem Elementaranalysator multi EA® 5000 …

Lesen Sie jetzt, wie Dow bei der Elementaranalyse Zeit und Geld spart »

Deutschlands größtes Sekthaus setzte bei Datenbankmigration auf AJ Blomesystem

Deutschlands größtes Sekthaus setzte bei Datenbankmigration auf AJ Blomesystem

„Die Performance unserer IT-Strukturen hat eindeutig gewonnen, das Laborinformationsmanagementsystem arbeitet fehlerfrei, kooperiert mit dem SAP-System und die Abfragezeiten sind spürbar kürzer”, sagt Sebastian Kreutz, Systemadministrator bei der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH. Bei ihrer Datenbankmigration des LIMS von Oracle Database nach Microsoft SQL Server setzte Deutschlands größtes Sekthaus auf die Analytik Jena-Tocher AJ Blomesystem GmbH …

Lesen Sie jetzt, wie Deutschlands größtes Sekthaus seine IT-Landschaft harmonisierte »

Das papierlose Labor — automatisiertes vernetztes Arbeiten statt Aktenordner dank LIMS

Das papierlose Labor — automatisiertes vernetztes Arbeiten statt Aktenordner dank LIMS

„Der neue papierlose Dokumentenworkflow ist eine zeitgemäße Lösung. Den Auftragsstatus der Proben erfahren wir heute auf Knopfdruck, von jedem Standort aus, ohne Ordner zu durchwühlen. Das spart Zeit und Mühe“, sagt Dr. Dirk Freitag-Stechl, Geschäftsführer der CUP Laboratorien Dr. Freitag. Seit 2011 arbeitet der Mittelständler mit dem Labor-Informations-Management-System LIMS LABbase® der AJ Blomesystem GmbH. 2013 ordnete die Analytik Jena-Tochter auch den Dokumentenworkflow des Auftragslabors neu …

Lesen Sie jetzt, wie das Auftragslabor CUP die Aktenordner abschaffte »

Hamburg setzt im Gewässerschutz auf ENMO®hydro

Hamburg setzt im Gewässerschutz auf ENMO®hydro

„Das neue Softwaresystem bildet alle Workflows in unserem Wassergütemessnetz ab. Jeder Schritt bis hin zur Wartung wird protokolliert und dokumentiert. Mithilfe von ENMO®hydro konnten wir unser Messnetz außerdem erfolgreich akkreditieren”, sagt Werner Blohm, Projektleiter im Institut für Hygiene und Umwelt. Hamburg setzt mit ENMO®hydro auf ein Softwaresystem, das automatische Probenahmen, chemische Analysen und Alarmmanagement auf eine zeitgemäße Stufe hebt …

Lesen Sie jetzt, wie Sie der EG-Wasserrahmenrichtlinie gerecht werden »