Elementaranalyse: Zubehör

multi EA® 5000

ABD – automatischer Schiffchenvorschub mit gekühlter Schleuse

Der automatische Schiffchenvorschub mit gekühlter Schleuse dient zum automatischen Einbringen von flüssigen und festen Proben mittels Quarzschiffchen in den Analysator. Die gekühlte Schleuse ermöglicht auch die Analyse sehr empfindlicher und reaktiver sowie zu Rußbildung neigender Proben. Die Verbrennung kann dabei über einen optionalen Flammensensor kontrolliert und gesteuert werden und ermöglicht somit die optimale Reaktionsführung.

MMS 5000 – Multi-Matrix-Probengeber

Der Probengeber MMS 5000 dient der automatischen Zuführung von flüssigen und festen Proben zur Analyse mit dem multi EA® 5000. Er gestattet einen hohen Automatisierungsgrad in der Routineanalytik. Der Probengeber ist sowohl für die Zuführung der Probe in den Vertikal- wie auch in den Horizontalofen geeignet. Er kann mit unterschiedlichen Probentabletts  komplettiert werden – hierunter auch eine beheizbare Variante.

Autoinjektor

Mit dem automatischen Injektor zur sicheren Injektion von flüssigen Proben bis zu einem Volumen von 100 µl können auch größere Volumina sehr reaktiver Proben zeitsparend und sicher direkt in das Verbrennungssystem des Analysators multi EA® 5000 injiziert werden.

GSS – Gas-Sampling-System

Das System dient der Zuführung gasförmiger Proben im drucklosen Zustand in den Elementaranalysator multi EA® 5000. Die Probe muss hierfür in einen Gasbeutel gefüllt/expandiert werden und wird dann in den Reaktor des multi EA® 5000 dosiert. Es werden bis zu 100 ml Gasvolumen bei variablen Dosiergeschwindigkeiten zugeführt.

LPG – "Liquified Petroleum Gas"-Modul

Das LPG-Modul dient der direkten Dosierung unter Druck verflüssigter Gase (LPG). Mit Hilfe des LPG-Moduls werden die LPG-Proben vollautomatisch in das Analysesystem injiziert, präzise verdampft und dosiert. Es erfüllt die ASTM 6667.

GSS/LPG-Kombimodul

Das kombinierte Modul dient der Dosierung von Flüssiggasen sowie unter Druck stehender Gase. Separate Probenzweige für LPG- und Gasproben verhindern effizient Kontaminationen.

TOC-Modul

Die Erweiterung des multi EA® 5000 mit dem TOC-Modul ermöglicht die Bestimmung des Kohlenstoffgehaltes in wässrigen Proben mithilfe thermokatalytischer Hochtemperaturoxidation entsprechend den nationalen und internationalen Normen.

nach oben

compEAct

Der Automatisierungsgrad des compEAct lässt sich an individuelle Bedürfnisse anpassen – von der manuellen Bearbeitung weniger Proben pro Woche bis hin zum vollautomatischen, unbeaufsichtigten 24-Stunden-Betrieb im Hochdurchsatz-Labor.

Autoinjector – Automatische Injektion auch ohne Autosampler
Der kleinste und leichteste halb-automatische Dosierer für Flüssigproben auf dem Markt. Flexible Füllvolumina und Dosiergeschwindigkeiten erlauben eine optimale Anpassung an jeden Probentyp und Konzentrationsbereich. Die Probenahme erfolgt manuell durch den Bediener, die Injektion erfolgt automatisch, durch die EAvolution Software gesteuert.

LS 1 – komfortable Automatisierung bei kleinem Probenaufkommen
Der LS 1 verfügt über 18 Position zur Dosierung von Flüssigkeiten durch eine direkte Injektion. Die ideale Lösung für die automatisierte Abarbeitung kleiner Probenserien.

LS 2 – optimale Lösung für hohen Probendurchsatz
Der LS 2 verfügt über 120 Position zur Dosierung von Flüssigkeiten durch eine direkte Injektion.
Probenmenge und Dosiergeschwindigkeit werden vom Bediener vorgegeben. Automatische zusätzliche Spülzyklen mit Probe und Lösemittel nach Wahl sind jederzeit möglich. Das schützt das System vor Kontaminationen und erhöht die Stabilität der Analyseergebnisse, ideal auch bei Proben mit stark unterschiedlichen Konzentrationen.

LPG Modul – einzigartige Präzision unabhängig vom Probendruck
Das LPG Modul ist für die präzise, automatische Dosierung von unter Druck verflüssigten Gasen (LPG) optimal geeignet. Eine aufwendige Probenvorbehandlung durch Komprimierung oder die Entspannung in Tedlar™ Bags ist nicht nötig. Die Probenahme erfolgt direkt aus der flüssigen Phase, so wird eine Veränderung der Probe bzw. der Verlust von Probenkomponenten effektiv vermieden. Dabei verhindert die leistungsstarke Peltier-Kühlung des Dosierventils ein unkontrolliertes, vorzeitiges Verdampfen der Probenmatrix und somit eine Blasenbildung. Die Probenvolumina sind variabel und durch den Anwender wählbar. Eine beheizte Verdampfungskammer und die Verwendung von Sulfinert®-beschichteten Komponenten sorgen für die vollständige Überführung aller Probenkomponenten selbst im Spurenbereich.

GSS/LPG Kombimodul – Intelligente Kombination für die Gasanalytik
Diese platzsparende Kombination aus 2 matrix-optimierten Gasprobengebern ist die perfekte Lösung für eine flexible Gasanalytik. Der GSS- und der LPG-Probenzweig sind voneinander getrennt, dadurch sind Kreuzkontaminationen unmöglich. Die Probenvolumina sind frei wählbar und können in einem weiten Bereich flexibel variiert werden.

Der GSS-Zweig wurde speziell für die Dosierung von Druckgasen entwickelt, der LPG-Zweig ist für die präzise, automatische Dosierung von unter Druck verflüssigten Gasen optimiert.

nach oben

multi EA® 4000

Festprobengeber FPG 48

Dies ist ein automatischer Probengeber für die Aufgabe von festen und pastösen Proben zur Elementaranalyse sowie zur TOC- und TC-Bestimmung mit dem multi EA® 4000. Die Proben werden in Keramik- oder Quarzschiffchen eingewogen und automatisch in das Verbrennungssystem eingebracht. Die Vorschubgeschwindigkeit und Haltepositionen sind über die Software programmierbar, womit auch schwierige Proben sicher analysiert werden können.

TIC-Feststoffmodul

Das TIC-Feststoffmodul ergänzt den multi EA® 4000 zur direkten Bestimmung des TIC in Feststoffen durch Ansäuern und anschließendes Austreiben des gebildeten Kohlendioxids, das mit dem NDIR-Detekor des Grundgerätes bestimmt wird. Das TIC-Modul gestattet in Kombination mit dem Grundgerät die Bestimmung des TOC nach Differenzmethode (TC-TIC=TOC).

nach oben