PlasmaQuant® MS — präzise Massentrennung in der ICP-MS mit HD Quadrupole

16.08.2016 | Produktinformation

Das ICP-MS PlasmaQuant® MS wird in der Elementanalytik zur schnellen und genauen Bestimmung von mehr als 75 Elementen in Konzentrationsbereichen vom Ultraspuren- bis Prozentbereich eingesetzt. Eine Besonderheit der Massenspektrometrie liegt in der Möglichkeit, alle Isotope der Elemente nachzuweisen. Daraus ergeben sich Anwendungen in Geologie, Archeometrie oder der Herkunftsbestimmung von Nahrungsmitteln.

In der ICP-MS werden die Analytionen dem Masse-zu-Ladung-Verhältnis entsprechend getrennt und detektiert. Entscheidend hierfür ist die Leistung des Quadrupol-Massenanalysators. Der HD Quadrupole des PlasmaQuant® MS besteht aus präzisionsgefertigten Edelstahlstäben und wird mit einer Frequenz von 3 MHz betrieben. Dadurch werden präzise Massentrennung und exzellente Nachbarmassentrennung erreicht, beispielsweise 2,7x10-8 cps auf m-1 238U. Diese Parameter sind entscheidend für die exakte Bestimmung von Isotopenverhältnissen, da eine hohe Signalintensität auf einem Isotop keinen Einfluss auf die benachbarten Isotope hat.

Die Kombination von hoher Empfindlichkeit und schneller Messung mit min. 50 µs Dwell Time machen das PlasmaQuant® MS darüber hinaus zum effizienten System für die Laserablation und die Analyse von Einzelpartikeln.

  • Echter 3 MHz Quadrupol
  • Exzellente Nachbarmassentrennung
  • Bestimmung von Isotopenverhältnissen mit einer Präzision von
    unter 0,07 %
  • Kleinste Spotgrößen für bessere räumliche Auflösung bei Laserablation durch kurze Dwell Times von 50 µs
  • Nachweis von Nanopartikeln mit weniger als 10 nm Durchmesser

PlasmaQuant® MS — präzise Massentrennung in der ICP-MS mit HD Quadrupole


Kontakt

Dana Schmidt
Pressesprecherin
+49 (0) 36 41  77-92 81presse@analytik-jena.de

Kontaktaufnahme