Künftige Prüfer prüfen Einsatz für die Lehre: Staatsexamen an einheitlichen Geräten

Analytik Jena Korea

Gründung

2015

Zeitzone

UTC +7

Mitarbeiter

20

Währung

WON

20 Mitarbeiter zählt die Niederlassung in Korea, die sich auf die Städte Seoul, Daejeon und Busan verteilt. Sie besteht seit Mai 2015, nachdem Analytik Jena das ICP-MS-Geschäft von Bruker übernommen hatte – zusammen mit dem koreanischen Team, das gemeinsam mit Analytik Jena-Händlern die Belegschaft der ersten Stunde bildete. Und einige von ihnen wirken bis heute als Rückgrat des Unternehmens.

Einsatz für die Lehre: Staatsexamen an einheitlichen Geräten

 

Ihre Aufgabe wird es sein, Wasser und Abwasser auf Schadstoffe zu prüfen: Studenten des National Institute of Environmental Research in Incheon. An der Einrichtung werden sämtliche staatlich vereidigten Umweltprüfer des Landes examiniert. Im Industrieland Korea gilt es, selbst die Abwässer der Halbleiter- und anderer Industrien so aufzubereiten, dass sie wieder für den Trinkwasserkreislauf taugen, und in diesem Bereich werden die Studenten künftig Verantwortung tragen.

 

Um allen Studenten dieselben Prüfungsbedingungen zu bieten, galt die Vorgabe, dass sämtliche Geräte aus einer Hand stammen. "Es ist uns gelungen, 14 Elementaranalysatoren vom Typ novAA 400 F zu verkaufen", berichtet Hans Treml, der aus der Schweiz stammt und seit Jahrzehnten in Asien lebt. Vertrauen gegen Vertrauen: So würden in Korea Geschäfte gemacht, weiß der Managing Director der Analytik Jena Korea. "Und da das Institut mit uns zufrieden ist, konnten wir die Vertrauensbasis aufrechterhalten, auch für weitere Abschlüsse."

Mit den Studenten lernen künftige Multiplikatoren an den Geräten: "Wenn sie in Positionen aufsteigen, in denen sie Kaufentscheidungen treffen", sagt Hans Treml, "können wir davon ausgehen, dass sie sich der Erfahrung mit Analytik Jena-Geräten entsinnen. Und darauf können wir aufbauen."

»Vertrauen gegen Vertrauen: So werden in Korea Geschäfte gemacht.«

Hans Treml, Managing Director

Bei der Arbeit in Korea …

… zählt die familiäre Atmosphäre.

Konfuzianische Werte, hierarchisches Denken, gegenseitiger Respekt und Freundschaft halten das soziale Gewebe zusammen. Und mehr als Fachkonferenzen dient dem gedeihlichen Miteinander ein Geburtstagskuchen, eine Zigarettenpause auf dem Dach oder das gemeinsame Essen.

… muss man sich ranhalten.

Der Ausdruck Pali-pali steht für eine gewisse Ungeduld, wie ein drängendes "mach schon, los jetzt". Es wird erwartet, dass etwa Gastronomie, Baustellen und Verkehr schnell und effizient funktionieren. Diese Mentalität heizt auch das Wirtschaftsleben an, in dem es das Land binnen weniger Jahrzehnte unter die Top 12 der Industrienationen geschafft hat.

… trifft man Moderne und archaische Tradition.

Seoul, Busan, Daegu sind Großstädte, die sich mit ihresgleichen in der westlichen Welt messen können, mit achtspurigen Straßen, funkelnden U-Bahnen und Wolkenkratzern wie dem Lotte World Tower, 555 Meter hoch. Doch auch das Alte – traditionelle Gebäude, Parks, Paläste und Tempel, häufig im Korea- Krieg (1950 – 1953) zerstört – hat überall seinen liebevoll rekonstruierten Platz.

In my element

Hans Treml

Managing Director, Korea

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn ich den professionellen Werdegang unserer Mitarbeiter beobachte, die unser Unternehmen bestmöglich präsentieren, so dass wir bedeutend größeren Wettbewerbern die Stirn bieten können.

Privat bin ich in meinem Element …
…  wenn ich ein schnelles Auto auf einer Rennstrecke oder einer leeren Bergstrecke fahren kann.

Zur Geburtstagsfeier …
…  würde ich ein Kimchi-Gefäß mitbringen, in dem hier das eingelegte Gemüse gelagert wird, und es am Analytik Jena-Haupteingang platzieren.

Dong-Beom Shim

Director Sales and Service Chemical Analysis, Korea

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn ich das Unternehmen auf Kurs bringe und unsere Ziele umsetze.

Privat bin ich in meinem Element …
… wenn ich am Wochenende Zeit mit meinem dreijährigen Sohn verbringe. Dazu habe ich die Woche über nicht genügend Zeit.

Zur Geburtstagsfeier …
… würde ich K-Pop-Musik mitbringen.

Kyung-Shin Ko

Specialist for Order Processing, Korea

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn ich meine Arbeit im gesetzten Zeitrahmen schaffe.

Privat bin ich in meinem Element …
… wenn ich nach der Arbeit mit meiner Familie bei einem guten Abendessen sitze. Manchmal genieße ich Konzerte und Musicals, und auch das hält mich motiviert.

Zur Geburtstagsfeier …
… würde ich mich mit meinen Kollegen treffen, um das gebührend zu feiern.

Hyun-Sik Oh

Sales Manager, Life Science and Liquid Handling, Korea

Beruflich bin ich in meinem Element …
… wenn unsere Kunden mit unseren Produkten und Services zufrieden sind.

Privat bin ich in meinem Element …
… wenn ich mit meiner Familie zusammen bin, besonders, wenn ich für meine Eltern und meine fünfjährige Tochter Essen, Kleidung und Spielzeug kaufe. Dann weiß ich, wofür ich lebe und arbeite.

Zur Geburtstagsfeier …
… würde ich eine Promotion-Aktion starten, um das Jubiläum gebührend zu feiern, mit so vielen Leuten wie möglich.